Erfolgreicher Erste Hilfe Kurs mit dem DRK Rheine

Mit einer unserer Gruppen waren wir beim Deutschen Roten Kreuz zu Besuch und wurden so richtig gefordert! Der Ausbilder Herr Vizenzo Pirone vom DRK Rheine erprobte nach seiner kurzen Begrüßung und Erläuterung des Ablaufes erst einmal die Vorkenntnisse der Besucher. Zwei Personen im Auto waren nicht ansprechbar, ein Motorradfahrer lag auf dem Boden und eine weitere Person war angefahren worden. Bei den Teilenehmern herrschte zunächst noch einige Konfusion, wie jetzt vorgegangen werden müsste.

Herr Vizenzo Pirone vom DRK Rheine im Einsatz

Insofern war nach einer halben Stunde der Nachweis gelungen, dass Fort- und Weiterbildung dringend notwendig ist. Herr Pirone machte auch gleich deutlich, dass die rechtlichen Verhältnisse in Deutschland ganz anders sind als in anderen Ländern.

„In Deutschland ist Hilfeleistung Pflicht!“ und jeder, der einen Bedürftigen sieht, muss sich darum kümmern. In Deutschland gibt es auch ein gut ausgebautes Rettungswesen mit z.B. den Feuerwehren, den Not- und Rettungsdiensten.

INFOKASTEN
Der erste Schritt ist die Information des Rettungsdienstes oder der Polizei. Bei diesem Anruf (110, 112) geht es darum, zu erläutern, wo der Ort des Unfalles ist, was man sieht und die Einschätzung der Lage so ruhig und so konkret wie möglich zu übermitteln. Es ist zu erwarten, dass innerhalb kürzester Zeit professionelle Hilfe kommt und die Ersthelfer unterstützt bzw. ablöst.
Der nächste Schritt ist die Sicherung der Unfallstelle mit Warnzeichen und Blinkern und
der dritte Schritt ist dann die Erste Hilfe bei denjenigen, die Opfer des Unfalles geworden sind oder z.B. eine Schwächeanfall haben.

Die Erste Hilfe stand nun im Mittelpunkt und auf der Tagesordnung. Sichere Seitenlage, aktive Sicherung, Herzmassage, Reanimation usw.
Die einzelnen Schritte wurden jeweils in Gruppen geübt, so dass jeder die Handgriffe und Bewegungen genau lernte. Herr Pirone gab immer wieder Erläuterungen, spornte die einzelnen Teilnehmer an und überprüfte die Abläufe sowie Ergebnisse.

Übung macht den Meister – jugendliche Flüchtlinge beim Erste Hilfe Kurs des DRK Rheine

Die Gruppe der jugendlichen Flüchtlinge war erst sehr überrascht von dem, was sie hörten. Solche Leistungen wie Feuerwehr und Rettungsdienste kannten sie aus ihren Heimatländern in dieser Form und Perfektion nicht. Dann stürzten sie sich voller Eifer in die praktischen Übungen.

Kirsten Günter und Sherin Hodroj, die den Kurs von der Flüchtlingshilfe e.V. betreuen, waren sehr beindruckt und dankten dem Deutschen Roten Kreuz Rheine und insbesondere Herrn Vizenzo Pirone sehr herzlich.
Für die Jugendlichen aus Syrien, Irak und Afghanistan war dies eine wichtige Lektion, die sie erlernt haben. Sie haben hier erkannt, welche Pflichten der Einzelne hat und was aber auch die Gesellschaft vorhält, um Bedürftigen und Opfern zu helfen.

Die Veranstaltung endete mit einem herzlichen, lang anhaltenden Applaus und einem Gruppenbild.

Gruppenbild mit Herr Vizenzo Pirone (in der Mitte) vom DRK Rheine